Kenzie Dysli Sasou

„Sasou – mein Jungpferd“

Mein Cremello „Sasou“ ist erst 4 Jahre alt und steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. Eigentlich war ich gar nicht auf der Suche nach einem weiteren Pferd - „Sasou“ kam wie all meine anderen Pferde wie ein Geschenk in mein Leben. Ich war mit meinem Freund Dennis in Andalusien unterwegs, um ein geeignetes Pferd für ihn als Stuntreiter zu finden, als uns ein junger Cremellohengst vorgestellt wurde.

Er war sehr verängstigt und menschenscheu, aber irgendwie doch neugierig. Wir ließen ihn in der Halle frei laufen und er rannte, als ob er seit Monaten nicht mehr aus der Box gekommen wäre - was wahrscheinlich auch so war. Dennoch wandte er seine Aufmerksamkeit nie von mir ab. Ich stand ruhig in der Mitte und beobachtete ihn. Bei jeder kleinsten Bewegungen von mir reagierte er sofort und schaute mich mit offenem Blick an.

Es schien, als würde er förmlich darauf warten, eine Verbindung zu mir herzustellen oder mich zu verstehen, trotz all seiner Angst und dem Mistrauen Menschen gegenüber. Und mit diesem Bemühen um Kontakt und Verbindung hat er mich irgendwie berührt. Genau dies ist es, was mich als erstes auf ein Pferd aufmerksam werden lässt - es muss mich berühren, einen Weg zu meinem Herzen finden.

Lange hatte ich mir überlegt, ob es klug ist, noch ein weiteres Pferd aufzunehmen, ob ich die nötige Zeit und Aufmerksamkeit für ihn haben würde. Ich hatte Zweifel, doch er hat sich immer wieder in meine Gedanken und in mein Herz geschlichen. Nun hat Sasou ein neues Zuhause auf der Hacienda Buena Suerte gefunden und ich freue mich jeden Tag mit ihm zu arbeiten und viele neue Dinge mit ihm zusammen zu lernen. Sasou entwickelte sich so prächtig, dass er mich in diesem Jahr, trotz seines jungen Alters, zu den Dreharbeiten des zweiten Teils von „Ostwind“ begleiten durfte.​



Main menu