Kenzie Dysli Ostwind 1

Foto: Vanessa Wieduwilt

„OSTWIND- Zusammen sind wir frei!“

Im Frühjahr 2012 war ich mit meinen Pferden James und Atila auf der Messe Hansepferd in Hamburg und hatte dort einige Auftritte im Show Ring. Nach einem dieser Auftritte sprach mich eine Frau an, die persönliche Kontakte zur Firma "Filmpferde.com" hatte. Sie fragte mich, ob ich mir vorstellen könne, mit meinen Pferden bei einer Filmproduktion mitzuwirken. Natürlich war ich neugierig und warum sollte ich dies nicht einmal ausprobieren. Bisher hatte ich zwar noch nie bei einem Film mitgewirkt, geschweige denn meine Pferde dafür trainiert, aber ich dachte mir, allein schon die Teilnahme an einem Casting könnte eine spannende Erfahrung sein.

Und so kam es, dass ich und meine beiden Pferde bei dem Kinofilm „Ostwind“ von Katja von Garnier mitspielen und meine Pferde sogar die Hauptfigur, den schwarzen Hengst „Ostwind“, verkörpern durften.

James wurde in den Szenen mit der Schauspielerin Hannah Binke eingesetzt, die zwar für den Film etwas reiten gelernt hatte, aber sonst keine Erfahrungen mit Pferden hatte und Atila wurde für alle „wilden“ Szenen von Ostwind eingesetzt, der ja zu Beginn des Films als unberechenbar und gefährlich galt. Aber es kam noch besser: Da das Mädchen im Film ja mit Hilfe von Ostwind innerhalb kürzester Zeit Reiten lernen und dann auch frei und ohne Sattel mit ihm durch die Landschaft galoppieren sollte, durfte ich auch die ganzen freien Reitszenen mit James und Atila als Double drehen. Ein echtes Abenteuer begann und die drei Monate Drehzeit haben mir und meinen Pferden neben sehr viel Spaß auch viele neue Impulse und Erfahrungen gebracht. Die manchmal schon sehr schwierigen und anspruchsvollen Szenen während des Drehs haben uns drei noch enger zusammengebracht und unser gegenseitiges Vertrauen ist daran noch mehr gewachsen.

Dass der Film „Ostwind“ so ein Erfolg werden und mir und meinen Pferde so viel Aufmerksamkeit bringen würde, hätte ich mir niemals träumen lassen!

Main menu